Minolta AF 24mm F2.8

So, ich hab mir mal gedacht ich stell einfach mal mein Kamera–Zubehör vor. Das ganze passiert in umgehrt chronologischer Reihenfolge, d.h. ich fange mit meinem neuesten „Baby“ an.

Es handelt sich dabei um die Minolta AF 24mm F2.8 (die ältere Version). Der Fachmann sieht sofort, dass dies eine Festbrennweite ist (d.h. man kann nicht „zoomen“ sondern muss den Bildausschnitt mit den Füßen verändern ;-)). Die Maximale Blende von 2.8 ist auch nicht schlecht (dadurch ist die Linse relativ lichtstark, und man kann recht schöne Tiefenunschärfe erzielen).

Warum habe ich mir die Linse er–ebayt? Erstmal ist eine gute Festbrennweite immer ein Meister seiner Klasse, d.h. sollte alle Zoomlinsen schlagen in Sachen Schärfe, Kontrast und Verzerrungsfreiheit. Außerdem ist sie gut 1,5 Blendenstufen heller als meine beiden Zoomlinsen, die auch diese Brennweite ermöglichen. Und, last but not least, fokussiert sie extrem schnell, ist sehr leicht und kompakt (wie bei den meisten Linsen kann man die Gegenlichtblende umgedreht draufschrauben).

Diplomacy is saying “nice doggy” until you find a rock.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Finally, to prevent spam bots, please solve this: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.