Endlich ein Fahrrad

Ich hatte zwar geschrieben, dass es jeden morgen schön ist, durch den „Park” Uni–Campus zu spazieren; aber abends vor allem ist es immer recht nervig, im Dunkeln zurück zum Dinner im Wohnheit zu hasten.

Und überhaupt, jeden Tag zweimal die gleiche Strecke jeweils 12 min lang zu latschen wird einfach irgendwann langweilig.

Darum hatte ich Rick nochmal gefragt, ob er mir nicht ein Fahrrad borgen könnte — am nächsten Tag stand dieser Feuerstuhl samt Helm im Büro :-)

Thank you very much, Rick! Schön, dass es noch solche Profs gibt!!

Jetzt werde ich sicher auch bald anfangen, nach dem Abendbrot wieder ins Büro zurück zu radeln, um noch ein bisschen mehr was zu schaffen . . .

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Finally, to prevent spam bots, please solve this: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.