Pasta, pasta, pasta

Als Dankeschön für Heather, einer Freundin von mir, die meine Diplomarbeit korrekturgelesen hat, hatte ich gestern Abend mal wieder die Kochlöffel geschwungen.

Da die Dame halb Ami, halb Italienerin ist, dachte ich, ich versuch mich mal an ordentlicher Pasta, d.h. von A bis Z alles selbst gemacht.

Nach 2 Stunden war es dann soweit — eine super leckere Bolognese Soße (ungelogen, meine bisher beste) sowie die selbstgemachte Pasta waren fertig, und das Essen ein einziger Traum. Hmmmmmmmmm.

Dazu noch ein schöner Roter, den ich mir 5 Monate jetzt aufgehoben habe, und der Abend war perfekt.

Discoveries are often made by not following instructions.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Finally, to prevent spam bots, please solve this: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.